Die Arbeitsgruppe Deutsche Yachten ist erneut auf der Messe im Port Vell präsent.   

Die Palma International Boat Show markiert, wenn auch inoffiziell, den Saisonstart im Mittelmeer: Vom 28. April bis zum 1. Mai ist die Messe in diesem Jahr angesetzt und wird erneut über 200 Aussteller und natürlich tausende von Besuchern anziehen. 

Umfirmiert hat die Palma Superyacht Show, die stets ein wichtiger Teil der Palma International Boat Show ist. Sie heißt nun Palma Superyacht Village und inmitten dieses „Superyacht-Dorfes“, in der Pescadores Area (Nr. SY 38/39), platziert sich auch die Arbeitsgruppe Deutsche Yachten des Deutschen Boots- und Schiffbauer-Verbandes. Claus-Ehlert Meyer, Geschäftsführer von Deutsche Yachten, kommentiert das Engagement wie folgt: „Für viele Unternehmen aus der Arbeitsgruppe Deutsche Yachten sind die Balearen ein wichtiger Markt. Von daher ist es für uns selbstverständlich, dass wir auch dieses Jahr wieder vor Ort sind.“ Verteilt auf die vier Messetage erwartet Meyer rund 30 Firmen der Arbeitsgruppe, das ist die Hälfte aller Mitglieder. Mit einem eigenen Stand sind davon Cellweaver, Ocean Independence und Pantaenius dabei. 

Als integraler Bestandteil der Palma International Boat Show zeigt das Palma Superyacht Village eine Auswahl an Superyachten bis 50 Metern Länge, wobei der Großteil der Exponate erfahrungsgemäß zwischen 25 und 35 Meter lang ist; mit einem durchaus bedeutenden Fokus auf Segelyachten. Neben der Arbeitsgruppe Deutsche Yachten sind unter anderem auch die führenden Brokerage-Häuser, Refit-Werften und Marinas mit Info-Pavillions vor Ort. Meyer: „Nach dem pandemiebedingten Ausfall der boot Düsseldorf wird die Show in Palma ein willkommener, wenn auch leider verspäteter Einstieg ins Messejahr.“

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×