Das Deutsche Yachten-Mitglied Gebr. Friedrich GmbH & Co. KG Schiffswerft feiert 100-jähriges Jubiläum und rüstet sich für das kommende Jahrhundert.

Am 5. Juli 2021 wird die Gebr. Friedrich GmbH & Co. KG Schiffswerft 100 Jahre alt. Pünktlich zum Jubiläum startet das Kieler Unternehmen mit seinen 180 Mitarbeitern und seinen Tochtergesellschaften in Kiel und Rostock in sein zweites – digitales – Jahrhundert. Die gerade fertiggestellte innovative Hybrid-Pier vor der Werft ist kennzeichnend für das Familienunternehmen, das sich in vier Generationen von einem kleinen Handwerksbetrieb zu einem mittelständischen modernen Industriebetrieb gewandelt hat. 

Vor hundert Jahren gründeten der Schlossermeister Wilhelm Friedrich und sein Bruder, der Maschinenbaumeister Johann Friedrich, ihre kleine Firma als „Bau und Maschinenschlosserei GbR Friedrich“ an der Strandstraße 14 in Kiel-Pries. Dort richteten sie auf einem von der Reichsmarine gemieteten Gelände ihre erste Werkstatt direkt an der Kieler Förde ein. Mit gerade einmal drei Mitarbeitern reparierten die Brüder Friedrich Fischerboote, erledigten Schlosser-, Maschinenbau- und Schmiedearbeiten. So überstanden sie die Wirren der Nachkriegszeit, die Inflation und auch die Wirtschaftskrise. 

Das Ende des Zweiten Weltkrieges bedeutete für viele Unternehmen das Aus – nicht so für die Brüder Friedrich. Im Gegenteil. Dank eines breiten Kundenstammes aus Fischkuttern, die aus dem Osten Deutschlands geflohen waren, konnte der Betrieb in der nachfolgenden Wirtschaftswunderzeit ausgebaut werden. Mit dem Bau der ersten beiden Slipanlagen wurde der Betrieb endgültig zur Werft. 

Die strategische Weiterentwicklung zu einem kleinen Konzern begann unter der dritten Generation: Tochter Irmgard und Schwiegersohn Klaus Birr erweiterten zunächst das Gelände und übernahmen dann eine Kieler Elektrofirma, die sie 1993 als Gebr. Friedrich Industrie- und Elektrotechnik GmbH neu gründeten. Später kam ein weiteres Tochterunternehmen hinzu, der Metallbau. Lohn der Arbeit: 2009 erhielt das Unternehmen den begehrten „Großen Preis des Mittelstandes“. 

Inzwischen bietet das hochmoderne Unternehmen mit seinen geschäftsführenden Gesellschaftern Klaus und Katrin Birr und ihrem Ehemann Christian Birr als Geschäftsführer ein breites Spektrum an maritimen Dienstleistungen. Vor allem die Unternehmensstruktur aus Werft, Industrie- und Elektrotechnik sowie dem Metallbau bietet die Möglichkeit, hochspezialisierte Aufträge wie etwa im Yachting aus einer Hand kompetent zu erledigen. 

Claus-Ehlert Meyer, Geschäftsführer des Deutschen Boots- und Schiffbauer-Verbandes und somit auch der Arbeitsgruppe Deutsche Yachten, gratuliert ebenfalls zum Jubiläum: „Es ist wunderbar, so traditionsreiche Unternehmen wie die Gebr. Friedrich-Werft als Mitglied zu haben. Unternehmen, die sich durch alle Krisen der vergangenen Jahrzehnte manövriert haben, gilt äußerste Hochachtung. Heute präsentiert sich das Unternehmen als Multitalent für jegliche Anforderungen im Yachting und ist ein äußerst wertvolles Mitglied in der Arbeitsgruppe Deutsche Yachten.“

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×