Mit nachhaltigen Lösungen möchte das Deutsche Yachten-Mitglied Fundamental Marine Developments den Markt für Abwasser- und Abfallbehandlungsanlagen revolutionieren. 

Im Mittelpunkt von Fundamental Marine Developments (FMD) steht die Entwicklung von umweltverträglichen Lösungen für Superyachten – schließlich sind diese in den schönsten und zum Teil umweltsensibelsten Gewässern der Welt unterwegs und sollten möglichst keine Nachteile für das Ökosystem mit sich bringen. 

Zu den neuesten Entwicklungen von FMD gehört der SBR (Sequencing Batch Reactor), eine Abwasseraufbereitungsanlage, die sich durch ihren simplen Aufbau von anderen Anlagen dieser Art auf dem Markt abhebt. Der SBR kommt völlig ohne Chemikalien, Schaum- oder Schlammentwicklung und Membrane aus und stellt dank seiner unkomplizierten Bauweise und den geringen Wartungsanforderungen nur einen minimalen Anspruch an die Crew. Das System ist konzipiert für die Aufbereitung von Grau-, Schwarz-, Küchen- und Wäscheabwasser und behandelt die Abwasserquellen mit einem vollständig biologischen Prozess ohne mechanische oder chemische Zusätze. Gleichzeitig ist der SBR äußerst widerstandsfähig gegenüber variabler Belastung, toxischen Schocks sowie Fetten und Ölen und weist einen geringen Stromverbrauch auf. 

Ergänzend zum SBR bietet FMD auch eine neue Abfallbehandlungsanlage an. Der SWP (Solid Waste Processor) reduziert das Abfallvolumen an Bord um bis zu 80 Prozent. Der Behandlungsprozess ist in der Lage, die meisten Arten von Abfall zu verarbeiten, indem dieser zunächst geschreddert und erhitzt, dann unter Vakuum dehydriert und schließlich sterilisiert wird. Der SWP ist in unterschiedlichen Varianten verfügbar. Der SWP1 ist das kleinste Modell mit einem Volumen von 110 Litern und einem Gewicht von rund einer Tonne. Das Modell SWP2 fasst 210 Liter, ist dafür aber auch doppelt so schwer. Beide Geräte bestehen aus rostfreiem Stahl und können von einer einzelnen Person bedient werden. Das bisher größte Modell ist der SWP20 mit einem Volumen von 2.000 Litern. 

Der SWP wird als Zero Emissions Equipment (ZEE) eingestuft und ist, zusammen mit der Abwasserbehandlungsanlage, das optimale System für Yachteigner, die ihre Yacht nachhaltig und abfallarm gestalten wollen. „FMD ist nicht nur innovativ, sondern auch verantwortungsvoll. Die Nachhaltigkeit ist ein Megatrend, der auch längst in der Superyacht-Branche angekommen ist. Deutsche Unternehmen arbeiten hier, wie FMD, am Puls der Zeit“, kommentiert Claus-Ehlert Meyer, Geschäftsführer der Arbeitsgruppe Deutsche Yachten und des Deutschen Boots- und Schiffbauer-Verbandes, die neuesten FMD-Produkte.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×