Als erster Seilhersteller der Welt stellt das Deutsche Yachten-Mitglied Gleistein Ropes sein gesamtes Portfolio auf nachhaltige Fasern um.

Nachhaltigkeit ist auch im Superyachting ein Thema, dass immer stärker an Bedeutung gewinnt. Sei es beim Einsatz von Hölzern, bei der Reduktion von Abgasen durch moderne Antriebssysteme und jetzt auch durch die Verwendung nachhaltig hergestellten Tauwerks.

Mit sofortigem Effekt stellt Gleistein Ropes sein gesamtes Programm an Produkten mit Dyneema® auf ausschließliche Fertigung mit bio-based Dyneema® um. Die Fasern bieten exakt dieselbe Festigkeit und Zuverlässigkeit wie ihre erdölbasierten Gegenstücke, tragen aber erheblich zum Klimaschutz bei, weil sie aus nachwachsenden Rohstoffen erzeugt werden.

Die neuen nachhaltigen Fasern von Dyneema® sind die ersten nachwachsend basierten HMPE-Fasern überhaupt und garantieren den verantwortungsvollen Einsatz von Rohstoffen ohne jeden Kompromiss an die Performance. Das Rohmaterial wird aus Holz gewonnen, das aus nachhaltiger FSC- und PEFC-zertifizierter Forstwirtschaft stammt.

Klaus Walther, Geschäftsführer von Gleistein Ropes: „Durch die vollständige Umstellung unserer Produkte mit Dyneema® auf bio-based Dyneema®-Fasern ergibt sich eine erwartete Reduzierung unseres Carbon Footprints um rund 1.000 Tonnen CO2 im ersten Jahr, das entspricht der Stilllegung von 210 PKW. Sehr wichtig dabei: Unsere Kunden können sich auf die Fortsetzung des extrem hohen Performance-Levels, das sie von konventionellen Dyneema®-Fasern gewohnt sind, voll verlassen.

Gleistein fertigt Seile seit 1824 und ist das älteste industrielle Familienunternehmen Bremens in Familienhand. Zusammen mit seiner Niederlassung in Trencin (Slowakei) betreibt die Firma zwei der modernsten Fertigungsstandorte der Welt mit einer Produktionsfläche von über 19.000 Quadratmetern.

Über den Ansatz der Bremer Tauwerk-Spezialisten freut sich auch Claus-Ehlert Meyer, Geschäftsführer des Deutschen Boots- und Schiffbauer-Verbandes, dem die Arbeitsgruppe Deutsche Yachten angegliedert ist: „Mit dem Thema Nachhaltigkeit müssen wir uns alle beschäftigen. Dass Gleistein so konsequent handelt, verlangt höchsten Respekt und demonstriert erneut, wie fortschrittlich Deutsche-Yachten-Zulieferer agieren.“

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×