„Aquarius“ ist eine beliebte Central Agency Yacht von Deutsche Yachten-Mitglied Ocean Independence. Jetzt spielt das 46-Meter-Format eine wichtige Rolle in einem Blockbuster mit Starbesetzung.

„Knives Out“ war trotz des Pandemiebeginns einer der Kinohits des Jahres 2020, und nun dürfen sich Fans endlich auf die Fortsetzung freuen – „Glass Onion: A Knives Out Mystery“. Sein neuer Fall führt Detektiv Benoit Blanc (Daniel Craig) auf ein nobles Privatanwesen auf einer griechischen Insel. Wie und warum er dorthin kommt, ist das erste von vielen Rätseln. Schon bald trifft Blanc auf eine Gruppe sehr unterschiedlicher Freunde, die der Tech-Milliardär Miles Bron (Edward Norton) zu ihrem jährlichen Treffen eingeladen hat. 

Zusätzlich zu dieser hochkarätigen Besetzung hat „Glass Onion: A Knives Out Mystery“ auch einen heimlichen Star in der Nebenrolle – die 46 Meter lange Charteryacht „Aquarius“, die von Ocean Independence verwaltet wird. Sie ist Schauplatz einer der Schlüsselszenen in der Krimikomödie, die aktuell auf Netflix läuft und zuvor in zahlreichen Kinos zu sehen war. Der Kapitän wurde dabei übrigens nicht mit einem Double besetzt, sondern konnte seine schauspielerischen Talente am Set beweisen.

„Aquarius“ steht Chartergästen im Mittelmeer zur Verfügung. Die 2016 gebaute Yacht bietet Platz für bis zu zehn Gäste in fünf Kabinen und verfügt unter anderem über einen veritablen Beachclub, mehrere Balkone und einen Jacuzzi auf dem Vorschiff. „Aquarius“ kostet 220.000 Euro pro Woche.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×