Wer auf einer Superyacht Sport treiben möchte, geht aktuell ins Gym. Das Deutsche Yachten-Mitglied multiplex macht nun auch das Vordeck zur Work-out-Zone.

Große Yachten ab 60 Meter Länge besitzen fast immer ein Gym an Bord. Denn wer an Land regelmäßige Sporteinheiten gewohnt ist, möchte auf dem Wasser darauf nicht verzichten. Die Räume werden oft mit drei bis fünf Geräten ausgestattet und befinden sich in 90 Prozent der Fälle auf dem Unterdeck. Sie sind, das muss dabei konstatiert werden, allerdings hauptsächlich für Eigner und Gäste geschaffen, die gern in Innenräumen und an Geräten trainieren und dies gewohnt sind. Anhänger von Ball-Sportarten wie Volleyball, Basketball oder auch Badminton mussten bisher auf Courts in der Nähe des Hafens oder Ankerplatzes ausweichen und die Yacht dafür verlassen.

Abhilfe schafft seit kurzem die Bremer multiplex GmbH mit ihrem Sportcourt-Konzept – vorausgesetzt das Vordeck der Yacht ist groß genug. Jan Reiners, CEO des norddeutschen Yachtequipment-Spezialisten, sagt: „Der Bugbereich großer Yachten wird oftmals nur als Touch-and-Go-Plattform für den Helikopter genutzt. Als dann erstmals der Wunsch an uns herangetragen wurde, eine Lösung dafür zu finden, wie auf dem Vordeck Ballsport betrieben werden könnte, war ich wie elektrisiert.“ Zusammen mit seinem 20-köpfigen Team entwickelte Reiners ein System aus teleskopischen Carbon-Stützen und einem feinmaschigen Netz, das bis zu einer Höhe von 4,30 Metern gespannt werden kann. Die nur acht Kilogramm schweren Stützen werden dabei per Bajonett in das Deck gesteckt, gedreht und arretiert; sie stehen in genau definierten Abständen, sodass sich das durch viele Reißverschlüsse unterteilte Netz sehr bequem auf Spannung bringen lässt.

Jan Reiners: „Alle Teile sind unmissverständlich beschriftet, sodass der Aufbau für die Crew extrem problemlos ist. Für einen rund 170 Quadratmeter großen Sportcourt sollten rund zwei Stunden einkalkuliert werden.“

Gespielt werden kann auf dem umzäunten Feld jede Sportart, für die der Platz reicht. Ein Klassiker ist dabei das Basketballspiel, für das multiplex selbstverständlich auch den passenden Korb liefert. Genauso kann an Deck Fußball, Volleyball, Tischtennis oder Badminton gespielt werden. Ist das Vordeck groß genug, ist auch die Installation eines vollwertigen Tennisplatzes möglich.

So voluminös der Sportscourt im aufgebauten Zustand aussieht, so handlich kann er verpackt werden. Wie von multiplex gewohnt, liefert der Bremer Equipment-Spezialist alle Teile in gepolsterten Taschen, die maximale Länge beträgt zwei Meter. So verschwindet das Outdoor-Gym bei Nichtgebrauch bequem in jedem Stauraum.

Claus-Ehlert Meyer, Geschäftsführer des Deutschen Boots- und Schiffbauer-Verbandes und damit auch der Arbeitsgruppe Deutsche Yachten, ist von der Innovationskraft begeistert: „Solche Produkte zeichnen die Mitglieder unserer Arbeitsgruppe aus. Multiplex gilt als Weltmarktführer für Carbon-Equipment im Megayacht-Segment und das wird mit der Lancierung dieses Sportscourts erneut mehr als deutlich.“

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×