Die weltweit bekannten Yachtdesigner bei judel/vrolijk & Co können auch kommerzielle Schiffe entwerfen – das beweisen einige ungewöhnliche Personenschiffe, die von den Yachtkonstrukteuren an der Weser gestylt wurden.

Das Designbüro judel/vrolijk & Co ist vor allem bekannt für die dort entworfenen, schnellen und erfolgreichen Rennyachten, über etliche Jahrzehnte hinweg, von Admiral’s bis America’s Cup – Firmengründer Rolf Vrolijk war ja auch einige Jahre lang Chefdesigner des Team Alinghi. Dann kamen immer größere Superyachten hinzu, auch das eine oder andere Motorboot. Eher unbekannt, und kürzlich auf der Fachmesse Schiff, Maschine, Meerestechnik in Hamburg präsentiert, ist die Arbeit dieser vielseitigen Firma auf einem ganz anderen Sektor: Kommerzielle Passagierfahrt auf Binnenseen.

Spektakulär ist der 35 Meter lange Hybrid-Katamaran „MS Bürgenstock“, der auf dem Luzerner Seenbecken für einen großen Hotel- und Geschäftskomplex als Zubringer-Shuttle fährt und dabei bis zu 300 Personen befördern kann. judel/vrolijk & Co lieferte die Gestaltung des Passagierkats, dessen elegante Aufbauten zwischen den schmalen Rümpfen quasi zu schweben scheinen. Diese optische Leichtigkeit täuscht fast schon über die besonders hohe Effizienz im täglichen Betrieb hinweg, die sich einerseits auf den dank des Hybridantriebes geringen Energiebedarf, anderseits aber auch auf das schnelle und komfortable Boarding durch die Passagiere bezieht. Eine helle und Lichtdurchflutete Innenraumgestaltung sorgt für Wohlbehagen während der Überfahrt.

Das ebenfalls 2018 in Dienst gestellte, 30 Meter lange Personenschiff „MS Engelberg“ für bis zu 60 Passagiere sieht dagegen schon fast konventionell, wenn auch wie eine kleine Megayacht aus. Dieses Schiff fährt im Drei-Seen-Land der Schweiz von Bielersee, Neuenburger See und Murtersee. Neben dem eleganten Äußeren wurde auch hier vor allem das Interieur sorgfältig gestaltet, mit einem hellen und luftigen Salon, durch den das Licht nicht nur durch die Panoramafenster, sondern auch einem Lichtstreifen in der Decke einfällt.

Dies sind nur zwei Beispiele von mehreren Projekten in der kommerziellen Schifffahrt, in die auch immer wieder Elemente aus dem Superyachtdesign einfließen.

judel/vrolijk & Co Design und Engineering wurde 1978 von Rolf Vrolijk und Fietje Judel gegründet und zählt zu den weltweit führenden Konstruktionsbüros für Yachten und Schiffe. 1986 trat Torsten Conradi als dritter Partner in das Unternehmen in Bremerhaven an der Weser ein, das heute 15 Designer und Schiffbauingenieure beschäftigt. Conradi ist auch, seit 2008, Präsident des Deutschen Boots- und Schiffbauer Verbandes. Weitere Informationen:www.judel-vrolijk.com

judel/vrolijk & Co ist Mitglied in der Arbeitsgruppe Deutsche Yachten – Superyacht Germany. Diese besteht aus einer Reihe handverlesener deutscher Unternehmen, die im Bau und der Ausstattung von Yachten über 30 Meter Länge tätig sind. Die Arbeitsgruppe ist Bestandteil des Deutschen Boots- und Schiffbauer-Verbandes, in dem die maßgeblichen Unternehmen der deutschen Yachtindustrie organisiert sind. Es ist das Ziel der Gruppe, den Standort Deutschland international noch bekannter zu machen und für den Yachtbau in Deutschland zu werben. www.deutsche-yachten.de

Deutsche Yachten Pressekontakt: Detlef Jens, [email protected]

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×