Auch die boot Düsseldorf wird von den Auswirkungen der Covid-19-Pandemie nicht verschont und verschiebt ihre 52. Auflage auf den 17. bis 25. April 2021.

Lange hielt die Messeleitung an dem angestrebten Termin fest, jetzt musste die boot Düsseldorf allerdings auch der anhaltenden Covid-19-Pandemie Tribut zollen. Statt Ende Januar soll die boot Düsseldorf nun vom 17. bis 25. April stattfinden. Messechef Wolfram Diener begründet: „Zum momentanen Zeitpunkt können wir nicht sicher abschätzen, ob sich eine Messe im Januar 2021 umsetzen lässt. Dies liegt am aktuellen Infektionsgeschehen, der nach wie vor schwierigen Reisesituation und den bestehenden Vorgaben, wonach Messen derzeit nicht stattfinden können.“

Auch der größte Stand in Halle 7a, die Networking-Plattform der Arbeitsgruppe Deutsche Yachten, wird an diesem neuen Termin aufgebaut. Claus-Ehlert Meyer, Geschäftsführer des Deutschen Boots- und Schiffbauer-Verbandes und damit auch der Arbeitsgruppe Deutsche Yachten, kommentiert die Entwicklung: „Zunächst einmal begrüßen wir die Entscheidung, die Messe nicht im Januar stattfinden zu lassen. Bei der derzeitigen Infektionslage kann niemand mit Gewissheit prognostizieren wie es zum ursprünglich geplanten Termin aussieht. Gleichwohl werden wir uns an die geänderten Rahmenbedingungen anpassen müssen. Auf einer digitalen Mitglieder-Versammlung, die für Mitte Dezember angesetzt ist, werden wir über die mögliche Form eines Deutsche Yachten-Auftritts auf der boot 2021 entscheiden.“

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×