50 Jahre Segelstoffe auf Höchstniveau

 Segeltuch-Weberei von DIMENSION-POLYANT

DIMENSION-POLYANT als Weltmarktführer Made in Germany

Der Weltmarktführer für Segeltuche feiert Jubiläum: 50 Jahre DIMENSION-POLYANT. Das innovative Unternehmen aus der Arbeitsgruppe DEUTSCHE YACHTEN mit Hauptsitz in Kempen nahe der niederländischen Grenze steht seit einem halben Jahrhundert für innovative Gewebe und Laminate. Weltweit überzeugt das Know-how der Macher vom Niederrhein – mit formstabilen Stoffen, die Regattacracks durch Schnelligkeit und Fahrtensegler durch Langlebigkeit in Erfolge ummünzen.

Außen am Hals des Großsegels oder auch von Fock und Spinnaker heftet fast immer das Logo der Segelmacher. Doch drin steckt nichts anderes, als ein hochwertiges Produkt der Segeltuchschmiede DIMENSION-POLYANT. Denn weltweit schwören anerkannte Segelmachereien – ob groß oder klein – für Traditions- und Frachtensegel über Jollen- und Surfsegel bis zum Kite auf die Sailcloth-Technology aus den firmeneigenen Forschungs- und Entwicklungsabteilungen sowie Produktionsstätten. Als einziger Lieferant von Segeltuchen, sowohl in Deutschland als auch den USA, hat DIMENSION-POLYANT eine eigene, hochmoderne Fertigung: Weben, Finishen, Laminieren – alles aus einer Hand.

Die Erfolgsgeschichte von DIMENSION-POLYANT beruht nicht auf Zufällen. Robert F. Kühnen, Vice President für Vertrieb und Marketing, bekräftigt: „Der weltweite Marktanteil von heute mehr als 45 Prozent ist Ergebnis aus dem Fleiß von 150 Mitarbeitern und ihrer Innovationskraft, verbunden mit dem Anspruch, stets bereit für unsere Kunden und deren Bedürfnisse zu sein.“ Zusätzliche Vertriebsstandorte in Australien, England und Frankreich sowie feste Vertriebspartner in allen wichtigen Teilen der Welt garantieren zuverlässige Lieferung just in time. Durch oft mutige, aber immer bodenständige Investitionen werde die Produktentwicklung weiter vorangetrieben, um die Poleposition zu halten. „Auch im Jubiläumsjahr werden wir mit Neuheiten überraschen“, verspricht Kühnen.

Historisch betrachtet war Deutschlands Westen immer ein führender Standort auf dem Produktionssektor gehobener Textilwaren. Besonders Krefeld und die umliegenden Gemeinden wie auch Kempen profitierten Ende des 19. Jahrhunderts davon. Im Rahmen der weltweiten Industrialisierung nach dem Zweiten Weltkrieg verlagerten sich dieses Handwerk und die Technik dazu jedoch immer häufiger in andere Teile der Welt, weil dort inzwischen deutlich kostengünstiger produziert wurde.

Eine Ausnahme stellte die Verseidag (Vereinigte Seidenwebereien AG) dar. Sie blieb mit ihrem Hauptproduktionsstandort in Deutschland/Krefeld. Anders als die Mitbewerber suchten die Tuchhersteller in ihrer Heimat nach neuen, anderen Märkten, um ihr Know-how in Sachen Webkunst an den Mann zu bringen. Zukunftsträchtig waren technische Spezialitäten, bei denen sich der Wettbewerb nicht auf Preis-, sondern auf Qualitätsebene abspielte, wie bei den Segeltuchen. 1966 wurden erstmals Kunstfasern zu einem extrem stabilen Tuch gewebt, welches exakt auf die Bedürfnisse des modernen Segelns zugeschnitten war und sich sofort in ganz Europa durchsetzte.

Mitte der 80er-Jahre revolutionierte das „Interply“-Verfahren, bei der die Einbringung der Garne während des Laminierprozesses erfolgt, den Markt. Bei gewebten Tuchen wurde die „Square®“-Reihe eingeführt. Ein hoher Qualitätsanspruch und deutsche Zuverlässigkeit sicherten in nur 20 Jahren einen Weltmarktanteil von mehr 25 Prozent. Mit Entwicklung des „X-PLY®“-Verfahrens wurden erstmals Garne in 6°-, 13°- oder 22°-Winkeln in das Laminat eingebracht – bis heute höchster Standard in punkto Effizienz und Performance bei Rollenlaminaten.

Die logische Fusion mit dem amerikanischen Hersteller DIMENSION trieb die Produktion in Übersee voran und erweiterte den internationalen Vertrieb wesentlich. Der Marktanteil wuchs auf 37 Prozent und bedeutete die Weltmarktführerschaft bei Segeltuchen. Anfang der Neunziger Jahre wurden die französischen Niederlassungen in Marseille und La Rochelle sowie die englische Vertretung in Southampton eröffnet. Schon drei Jahre später wurde DIMENSION-POLYANT Sydney gegründet, um auch in Down Under der Nachfrage an hochwertigem Segeltuch noch besser nachkommen zu können.

Ingenieuren von DIMENSION-POLYANT gelang es, basierend auf den erfolgreichen „Square®“-Tuchen, mit den neuen „Hydra Net®“-Qualitäten die völlig unterschiedlichen Garne Polyester und Dyneema zu einem homogenen Segeltuch zu verweben. Das bedeutete einen weiteren Meilenstein in der Entwicklung besonders mit Blick auf die Haltbarkeit der Tuche, die später im Gewebeprodukt „Hydra Net® radial“ ihre Perfektion fand. Bei den Weltumseglern sind diese Hightech-Tuche nicht mehr wegzudenken. Die „Hydra Net®“-Technologie wurde später in 2010 nach einiger Entwicklungsarbeit mit den „Pro Lite“-Produkten auf leichte Tuche für Gennaker und Code Zeros übertragen, deren Weiterreißsicherheit weltweit ihresgleichen sucht.

Die Membrantechnologie brachte zur Jahrtausendwende eine weitere Innovation in die Segeltuchherstellung. 2004 integrierte DIMENSION-POLYANT dieses Verfahren mit der Übernahme der „D4®“-Technik von Bob Fraser in seine Produktlinien und eröffnete 2005 einen zweiten Produktionsstandort in Deutschland, um den europäischen Markt wesentlich schneller und zuverlässiger zu bedienen. 2013 wurde die „D4®“-Produktion an den Segelmacher Incidences in Frankreich verkauft. DIMENSION-POLYANT konzentrierte sich im Membrangeschäft fortan auf die Herstellung und den Vertrieb von Komponenten.

Nur ein Jahr später meldeten die Ingenieure das „Lite Skin™“-Verfahren zum Patent an und setzten wieder neue Maßstäbe. Inspiriert durch die Membrantechnologie findet sich bei „Lite Skin™“-Produkten keine herkömmlich gewebte, textile Oberfläche, die aber auch nicht chaotisch (wie etwa bei Flies) angelegt ist, sondern eine gleichmäßige Struktur hat. Sie bietet bei sehr geringem Gewicht herausragende technische Eigenschaften und eine sehr gute Haltbarkeit. „Genauigkeit und Sorgfalt bei gleichbleibend hohen Standards bestimmen auch in Zukunft den Qualitätsanspruch bei all unseren Produkten“, so Robert F. Kühnen abschließend.

Weitere Informationen und Fotos:

DIMENSION-POLYANT GmbH

Barbara Grefkes

Speefeld 7

47906 Kempen

Tel:   +49 (0)2152 / 891-0

Fax:   +49 (0)2152 / 891-123

Email: barbara.grefkes@dimension-polyant.com

dimension-polyant.com

Tuchveredlung in der Produktion von DIMENSION-POLYANTHauptsitz von DIMENSION-POLYANT in Kempen

Mitglieder Referenz: 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text